Was möchten Sie finden?
< Alle Themen
Drucken

Welche Dämmstoffe sind nachhaltig

Damit man lange Freude an seinem Haus hat, muss natürlich auch alles gut verbaut sein. Vor allem die Dämmung und die dazugehörigen Dämmstoffe sind wichtig. Denn nur wenn ein Haus richtig gedämmt ist, kann Energie eingespart werden. Aus diesem Grund ist es wichtig hin und wieder die Dämmung auszutauschen, um so die steigenden Energiekosten zu senken.

Ein Öko-Zeichen setzen

Doch nicht nur die Energieeinsparungen sind wichtige Aspekte, nachhaltige Dämmstoffe zu wählen, sondern auch die Ökobilanz des verwendeten Dämmstoffes sorgen dafür, dass Klima und Umwelt positiv davon profitieren. Hierunter fallen unter anderem auch der Energie- und Rohstoffaufwand, der bei der Herstellung und beim Einbau der Dämmstoffe nötig sind. Um die Nachhaltigkeit der Dämmstoff zu gewährleisten, sollte man daher immer den Fokus bei der Materialauswahl haben.

Mineralwolle als Dämmstoff

Laut Herstellerangaben kann man bei der Wahl von Mineralwolle als Dämmstoffe in 30 Jahren das 250-fache der für die Herstellung notwendigen Energie einsparen.[1] Bereits wenige Monate nach Einbau der Dämmstoffe verhindern diese mehr Schadstoffemissionen als bei der Produktion freigegeben wurden. Das bedeutet, ab diesem Zeitpunkt spart die Dämmung Energie und auch CO2 Emissionen. Das wiederum macht sich für den Hausbesitzer und auch für die Umwelt bezahlbar.

Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen

Ist man auf der Suche nach den Stoffen, die nachhaltig sind, sollte man sich Materialien heraussuchen, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Die tägliche Zeitung, die oft zum Kaffee am Morgen gelesen wird, verwandelt sich zerkleinert in das Altpapier, was wiederum in den umweltfreundlichen Dämmstoff Zellulose umgewandelt wird. Meist wird Zellulose als Einblasdämmstoff eingesetzt und lässt sich auch später problemlos kompostieren. Ebenfalls ist Holz ein hervorragender Dämmstoff, der ebenfalls nachhaltig ist. Das Gleiche findet sich bei Kork, Hanf, Flachs oder auch Kokosfasern wieder.

Den ökologischen Fußabdruck verbessern

Wer sich für nachhaltige Dämmstoffe entscheidet der hat auch Einfluss über die Nutzungsdauer, Beständigkeit sowie die Recyclingfähigkeit. Besonders bei nachhaltigen Dämmstoffen gibt es einen signifikanten ökologischen Vorteil gegenüber anderen Dämmsystemen. Die Dämmstoffe werden nämlich in CO2 neutralen Produktionen hergestellt, sodass oft auch Naturstrom verwendet wird. Das wiederum gibt einen guten ökologischen Fußabdruck.[2]


[1] www.effizienzhaus-online.de/daemmung-nachhaltigkeit

[2] loop.linzmeier.de

Zurück Warum sollte man nachhaltig bauen?
Inhaltsverzeichnis