Was möchten Sie finden?
< Alle Themen
Drucken

Meeresverschmutzung durch Geisternetze

Geisternetze, Reusen, alte Leinen sind nur einige der Fischereiabfälle, die täglich die Meere verschmutzen. Fischereigeräte sind laut Greenpeace die „tödlichste Art“ von Plastikmüll. Jedes Jahr gehen ein Drittel aller Langleinen und Angelschnüre verloren und mehr als 1.000 km Netze verschwinden jedes Jahr allein in den europäischen Meeren.

Besonders gefährlich sind die sogenannten Geisternetze. Denn diese zerfallen nicht nur extrem langsam zu Mikroplastik, sondern stellen auch eine tödliche Gefahr für Fische, Meeressäuger, Schildkröten und Vögel dar, die sich darin verfangen.[1]

Was sind Geisternetze?

Geisternetze sind verloren gegangene oder absichtlich versenkte Fischernetze, die in unseren Meeren herumspuken und weiterhin sinnlos fischen. Klingt das gruselig? Das ist der Fall: Denn sie stellen für die Meeresbewohner und die Tiere an Land eine enorme Gefahr dar. Geisternetze werden auch zu einer zunehmenden Bedrohung für Landtiere, da sie sich darin verfangen können.

Es tauchen immer wieder erschreckende Bilder von Fischen, Delfinen und anderen Tieren auf, die sich in den Netzen verfangen und ohne menschliche Hilfe nicht überleben wurden.[2]

Geisternetze stellen ein nicht zu unterschätzendes Problem dar, das sich auf folgende Bereiche auswirkt:

  • Die Tierwelt: Viele Meeresbewohner sterben jedes Jahr durch diese Netze.
  • Die Umwelt: wichtige Lebensräume werden geschädigt, z.B. Korallen zerbrechen die Netze oder der Zugang zu bestimmten Gebieten behindert.
  • Die Wirtschaft: stellt eine Gefahr dar, weil es die Schifffahrt behindert, den Tourismus negativ beeinflusst, der Ersatz verlorener Netze den Gewinn der betroffenen Unternehmen schmälert.[3]

Woher kommen die Geisternetze?

Es gibt 4 Hauptursachen für Geisternetze:

  • Fischer, die die Kontrolle über ihr Fanggerät verloren haben.
  • Fischer können die Netze nicht mehr bergen, wenn sie z. B. an Hindernissen hängen bleiben.
  • Illegale Fischer lassen die Netze absichtlich zurück, um auszuweichen, um illegale Aktivitäten zu verschleiern
  • Netze werden bewusst ohne Rücksicht auf Umwelt und Tiere zurückgelassen.

Was ist gegen die Flut von Geisternetzen zu tun? Was wir alle tun können, ist, unseren Plastikverbrauch zu reduzieren. Aber vor allem ist hier die Politik gefragt. Die zu wenig regulierte Fischereiindustrie sollte besser kontrolliert und stärker zur Verantwortung gezogen werden.


[1] https://www.studysmarter.de/schule/geographie/physische-geographie/meeresverschmutzung/

[2] https://www.studysmarter.de/schule/geographie/physische-geographie/meeresverschmutzung/

[3] https://bracenet.net/blog/geister/

Weiter Welche Arten von Meeresverschmutzungen gibt es?
Inhaltsverzeichnis