Was möchten Sie finden?
< Alle Themen
Drucken

Wie süß schmeckt Süßwasser?

Süßwasser schmeckt gar nicht so süß, wie man es denken mag. Jedoch besitzt es im Gegensatz zum Salzwasser nur sehr geringe Mengen an Salz, wodurch es als „Süßwasser“ beschrieben wird. Aus diesem Grund ist Süßwasser unter anderem auch zur Trinkwassergewinnung vorgesehen.

Süßwasser ist echt selten

Was man meist nicht annehmen mag, doch Süßwasser ist recht selten. Gerade einmal 2 bis 3 % existieren auf der Erde. Das meiste davon befindet sich in den Hochgebirgen und an den beiden Polen vor. Dort ist es als Eis in den Gletschern gefangen. Wer mehr über die Entstehung der Gletscher erfahren möchte, kann hier mehr finden.

Nur ein sehr kleiner Teil des Süßwassers fließt in Bächen und in Flüssen. Auch das Wasser in den Wolken und den Niederschlägen ist süß.[1]

Süßwasser ist lebensnotwendig

Um gesund zu bleiben, braucht der Mensch rund 2 Liter Wasser am Tag. In diesem Fall ist von Süßwasser die Rede. Ein Mensch kann ohne Wasser lediglich 5 bis 7 Tage überleben. Es ist also nicht unbegründet zu behaupten, dass Süßwasser lebensnotwendig ist. Der Mensch benötigt große Mengen des Süßwassers zum Duschen, zum Waschen der Wäsche und für einen gesunden Lebensstil.

Auch Pflanzen und Tiere benötigen Süßwasser in einer größeren Menge. Für viele Tiere ist Süßwasser sogar ein Lebensraum. Beispielsweise für Flusskrebse, Teich- und Flussmuscheln oder für Süßwasserfische.[2]


[1] de.wikipedia.org/wiki/Süßwasser

[2] www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Was_ist_ein_Gletscher.html#Wie_suess_ist_Suesswasser

Zurück Welche Arten von Meeresverschmutzungen gibt es?
Inhaltsverzeichnis