Was möchten Sie finden?
< Alle Themen
Drucken

Plastik im Alltag vermeiden

Plastik, auch Kunststoff genannt, ist ein Produkt, welches das Leben einst vereinfachen sollte. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass Plastik als Verpackungsmaterial verwendet wird. Mittlerweile ist der Kunststoff allgegenwärtig und aus dem Leben der Menschen nicht mehr wegzudenken. Durch das hohe Aufkommen an Plastikmüll nimmt jedoch unsere Natur immer mehr Schaden.

Plastik nennt man alle möglichen Kunststoffe, die als Verpackungsmaterialien verwendet werden können. Hergestellt meist aus Erdöl und Zusatzstoffen.[1]

Warum ist Plastik so beliebt?

Starten wir ein kleines Experiment.  Wer gerade die Zeit hat, kann einmal durch seinen Haushalt gehen. Das kann gedanklich oder real passieren. Gehen wir gemeinsam in das Badezimmer und schauen und genauer um. Wie viele Plastikverpackungen sind dort vor Ort zu finden. Duschgel-Verpackungen, Shampoo-Verpackungen, Zahnbürsten, Zahnpasta-Tuben und so weiter.

Die Liste würde sich vermutlich endlos fortsetzen lassen. Das Gleiche kann man nun in der Küche machen. Hier wird das Aufkommen von Kunststoffen vermutlich noch größer sein, wobei in der Küche auch Kochgeschirr aus Kunststoff bestehen kann.

Woher kommt dieses große Aufkommen und warum ist Plastik so beliebt? Kunststoffe haben einen großen Vorteil, sie können beliebig in Form und Farbe angepasst werden. Zeitgleich ist es ein günstiges Produkt, welches in unterschiedlichen Härtegraden eine lange Lebensdauer aufweisen kann.

Warum sollte man auf Plastik im Alltag verzichten?

Immerhin sind diese Verpackungsmaterialien sehr kostengünstig und es erleichtert den Alltag in so vielen Bereichen. Man möchte ich einmal vorstellen, wie umständlich das Einkaufen sein kann, wenn Wurst, Käse und andere Lebensmittel nicht mehr in Kunststoffen verpackt sind.

So viele Vorteile Plastik auch besitzen mag, es ist und bleibt für die Natur und den Menschen schädlich. Hier einige Gründe, warum wir im Alltag auf Kunststoffe verzichten sollten:

  1. Plastik wird aus dem unappetitlichen Rohstoff Erdöl gewonnen.
  2. Plastik in der Umwelt verschmutzt unseren Planeten.
  3. Kunststoffe zerfallen in Mikroplastik und gelangen so in den Nahrungskreislauf.
  4. Plastik ist unverdaulich und kann Schäden in den Körpern der Tiere und Menschen erzeugen.
  5. Plastik gibt bei seiner Verwendung Schadstoffe ab, die heute schon im Blut von uns Menschen nachweisbar sind (z.B. Phthalate (Weichmacher) und Bisphenol A)[2]

Wie vermeide ich Kunststoffe im Alltag?

Wer Kunststoffe im Alltag vermeiden möchte, wird schnell erkennen, dass es nicht so einfach ist. Es darf ein Umdenken erfolgen, denn nur mit diesem kann man sich gezielt vom Plastik im Alltag verabschieden. Sinnvoll ist es, auf Alternativen umzusteigen. Dazu gehört beispielsweise Bio-Plastik oder andere Stoffe. Damit jeder von uns im Alltag auf Plastik verzichten kann, haben wir einige Tipps zusammengestellt:

Plastik aussortieren aus dem Alltag

Die ersten Unternehmen und Hersteller haben festgestellt, dass Plastik schädlich für die Umwelt ist. Aus diesem Grund haben sie Produkte hergestellt, die ganz ohne Kunststoff auskommen. So gibt es bereits Teller, Besteck, Trinkhalme oder auch Rührstäbchen, den nun nicht mehr nach wenigen Minuten in den Plastikmüll wandern. Ganz im Gegenteil, hier wird nun auf Mehrweggeschirr gesetzt oder es werden Alternativen gesucht, die kompostierbar sind, beispielsweise Partybesteck aus Zuckerrohr.

Einkaufen ohne Verpackungsmaterial

Auch, wenn der Verbraucher sich vorgenommen hat auf Verpackungsmaterial zu verzichten, sieht es in vielen Lebensmittelgeschäften leider sehr traurig aus. Die Gurke, der Salat und viele andere Produkte sind von Plastik umgeben. Ganz anders sieht es aus, wenn man sich in einem sogenannten Unverpacktladen umsieht. Diese gibt es bereits in vielen größeren Städten und bieten die Möglichkeit an, Lebensmittel und Produkte unverpackt einzukaufen. Die Verbraucher bringen hierbei ihre eigenen Behälter mit, in denen die Produkte abgefüllt werden. Das spart auf jeden Fall Plastikmüll.

Tragetaschen mitbringen

Geht man spontan einkaufen, passiert es oft, dass die Einkaufstüte vergessen wird. Auch Tragetaschen sind ein Plastikmüll Problem. Egal ob sie aus Plastik oder Papier bestehen, die Ökobilanz von diesen ist miserabel. Deswegen ist es sinnvoll, immer Tragetaschen für den Einkauf mitzubringen. Am einfachsten ist es, die leeren Tragetaschen wieder ins Auto zu legen, sodass sie auch bei spontanen Einkäufen sofort griffbereit sind. Aber auch ein Rucksack oder ein Stoffbeutel können eine Alternative sein.

Auf Einweg verzichten und Mehrweg verwenden

Eine weitere Möglichkeit Plastik im Alltag zu vermeiden ist der Verzicht auf Einwegprodukte. Vor allem Einweggetränke und Dosen sind beim Einkauf zwar schnell besorgt, doch kaum sind diese geleert laden sie auch schon auf dem Müll. Einfacher ist es, Getränkeflaschen direkt von zu Hause aus zu befüllen und mitzubringen. Ebenfalls gibt es viele Getränke in sogenannten Mehrwegflaschen, sodass die leeren Flaschen recycelt werden und aus diesen neue Flaschen hergestellt werden können. Eine weitere Möglichkeit, Plastik im Alltag zu vermeiden.[3]


[1] www.wwf-junior.de/umwelt/plastik-kurz-erklaert

[2] www.umweltberatung.at/warum-plastik-vermeiden

[3] www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/tipps-zur-plastikvermeidung/plastik-im-alltag-vermeiden

Zurück Geniale Projekte gegen Plastik
Weiter Was ist Bio-Plastik?
Inhaltsverzeichnis